Muster verbindliche anmeldung

SNOBOL4 unterscheidet sich von den meisten Programmiersprachen dadurch, dass Muster als erstklassiger Datentyp (d. h. ein Datentyp, dessen Werte auf jede Weise manipuliert werden können, die für jeden anderen Datentyp in der Programmiersprache zulässig sind) und durch die Bereitstellung von Operatoren für die Musterverkettung und Denkwechsel. Während der Ausführung generierte Zeichenfolgen können als Programme behandelt und ausgeführt werden. Ein Tupelmuster ist eine durch Kommas getrennte Liste von null oder mehr Mustern, die in Klammern eingeschlossen sind. Tupelmuster stimmen mit Werten entsprechen, die von entsprechenden Tupeltypen übereinstimmen. Wenn ein Tupelmuster als Muster in einer For-in-Anweisung oder in einer Variablen- oder Konstantendeklaration verwendet wird, kann es nur Platzhaltermuster, Bezeichnermuster, optionale Muster oder andere Tupelmuster enthalten, die diese enthalten. Der folgende Code ist z. B. nicht gültig, da das Element 0 im Tupelmuster (x, 0) ein Ausdrucksmuster ist: In Mathematica ist es auch möglich, Strukturen zu extrahieren, wie sie im Verlauf der Berechnung erstellt werden, unabhängig davon, wie oder wo sie erscheinen. Die Funktion Trace kann verwendet werden, um eine Berechnung zu überwachen und die Elemente zurückzugeben, die einem Muster entsprechen. Zum Beispiel können wir die Fibonacci-Sequenz definieren, da es oft möglich ist, alternative Muster zu geben, die nacheinander ausprobiert werden, was zu einem leistungsstarken bedingten Programmierkonstrukt führt. Musterabgleich beinhaltet manchmal Unterstützung für Wächter.

[Zitat erforderlich] Ein Enumerationsfallmuster stimmt auch mit den Werten dieser Groß-/Kleinschreibung überein, die in einem optionalen Fall umschlossen sind. Mit dieser vereinfachten Syntax können Sie ein optionales Muster weglassen. Da Optional als Enumeration implementiert ist, können .none und .some im selben Schalter wie die Anfragen des Enumerationstyps angezeigt werden. Hier ist das erste n ein einzelnes Variablenmuster, das absolut jedem Argument entspricht und es an den Namen n bindet, der im Rest der Definition verwendet werden soll. In Haskell (im Gegensatz zu mindestens Hope) werden Muster in der Reihenfolge versucht, so dass die erste Definition immer noch im sehr spezifischen Fall der Eingabe 0 gilt, während für jedes andere Argument die Funktion n * f (n-1) mit n als Argument zurückgibt. Seit der Gründung von SNOBOL haben neuere Sprachen wie Awk und Perl die String-Manipulation mittels regulärer Ausdrücke in Mode gebracht. SNOBOL4-Muster subsumieren jedoch BNF-Grammatiken, die kontextfreien Grammatiken entsprechen und leistungsfähiger sind als reguläre Ausdrücke. [9] Der Hauptvorteil der symbolischen String-Manipulation besteht darin, dass sie vollständig in den Rest der Programmiersprache integriert werden kann, anstatt eine separate, spezielle Untereinheit zu sein. Die gesamte Macht der Sprache kann genutzt werden, um die Muster selbst aufzubauen oder die Programme, die sie enthalten, zu analysieren und zu transformieren. Die Klammern um ein Tupelmuster, das ein einzelnes Element enthält, haben keine Auswirkungen.

Das Muster stimmt mit werten des Typs dieses einzelnen Elements überein. Beispielsweise sind die folgenden äquivalent: Im obigen Beispiel verteilen wir an jedes Bezeichnermuster im Tupelmuster (x, y).

Bookmark the permalink.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/11/d420254929/htdocs/bobshankphotography/blog/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405

Comments are closed.